Auf der halben Strecke zwischen Trier und Koblenz liegt Zell. Die Moselpromenade der Stadt lädt zu einem Spaziergang ein. Danach können die Besucher in einer der gemütlichen Weinstuben ein Glas Wein aus der bekannten Lage “Zeller Schwarze Katz” probieren. Die Schwarze Katz als Markenzeichen der Stadt ziert auch den Brunnen auf dem Marktplatz. Auf den mehr als 300 ha Rebfläche werden in Zell nicht nur Riesling, sondern auch Rebsorten wie Müller-Thurgau, Kerner und Bacchus angebaut. Im Heimatmuseum, das im Rathaus untegebracht ist, können die Besucher über die Arbeit der Winzer und die Geschichte des Weinanbaus in Zell informieren. Wunderschöne Aussichtspunkte inmitten der Weinberge gibt es auch auf dem  6,5 km langen Weinlehrpfad zu erkunden, der direkt neben der Kirche startet. Der Weg führt etwa zwei Stunden durch die nähere Umgebung und ist gut ausgeschildert. Zwei Türme (der “viereckige” und der “runde” wie sie in Zell genannt werden) sind von der mittelalterlichen Stadtbefestigung übrig geblieben und befinden sich im Zeller Bachtal, sowie am Friedhof der Stadt. In Zell findet immer am letzten Juni Wochenende das Weinfest der Zeller Schwarzen Katz statt. Im Stadtteil Zell-Kaimt gibt es außerdem am letzten August-Wochenende das keltische Weingelage.

Mehr Hinweise zu Veranstaltungen und weiterführende Informationen gibt es direkt auf der Webseite der Stadt Zell