Quelle: Pixabay

Stadtbesichtigung Trier

Trier blickt auf eine lange Geschichte zurück. Nicht umsonst wurden Teile der alten Römerbauten zum Teil des Weltkulturerbes der UNESCO erklärt. Zu den bekanntesten gehört ohne Zweifel die Porta Nigra, das alte Stadttor, dass aus großen Sandsteinquadern erbaut wurde. Die größte davon hat ein Gewicht von bis zu sechs Tonnen. Das Amphitheater, auch ein öffentliches Gebäude der alten Römer. Etwa. 100n Chr. konnten mehr als 20.000 Menschen konnten gemeinsam in dem Bauwerk sitzen. Die Trier Römerbrücke über die Mosel ist das älteste römische Bauwerk nördlich der Alpen. Im Jahre 16 v.Chr. wurde mit dem Bau begonnen. Substanz und Konstruktion sorgen dafür, dass die Brücke auch den heutigen Anforderungen noch gewachsen ist.

Eine gute Möglichkeit sich in Trier einen Überblick über die Stadtgeschichte zu machen ist ein geführter Stadtrundgang. Neben den klassischen Varianten stehen den Besucher auch viele besondere Angebote zur Verfügung. Z. B. der Stadtrundgang für Nachtschwärmer, auf der auch eine Verkostung des „Zaubertranks“ auf dem Programm steht. Andere Erlebnisführungen auf den Spuren des Gladiators Valerius oder des Teufels von Trier bringen einem die Stadt auf andere Weise näher.

Für eine klassische Route mit Stadtführer durch Trier mit Besichtigung folgender Highlights: Porta Nigra – Hauptmarkt- Dreikönigenhaus – die Basilika – Kurfürstliches Palais – Dom- Kaiserthermen. Eine Voranmeldung unter 0651-978080 ist erwünscht. Die Gruppe trifft sich an der Touristeninformation. Preis pro Person ab EUR 8.50.

Termine und Informationen zur Stadtbesichtigung gibt es hier