Reichsburg Cochem

Wer auf dem Mosel Radweg fährt, kommt durch das Moseltal rund um Cochem. Hier erlebt der Urlauber Mittelalter pur. Die Reichsburg Cochem ist eine Burganlage aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Auf einem imposanten Bergkegel steht das Wahrzeichen der Stadt Cochem mehr als einhundert Meter oberhalb der kleinen Stadt.

Die Reichsburg Cochem ist eine Gipfelburg und gehört zum Typ Höhenburgen. Wer auf dem Moselradweg radelt, kann dieses beeindruckende Bauwerk nicht übersehen und sollte es unbedingt besuchen. Alte und neue Bauweise vereinen sich in der Burg. Nachdem diese im 17. Jahrhundert zerstört wurde, ließ Louis Frèderic Jacques Ravenè die Burg in den Jahren 1868 bis 1877 wiederaufbauen. Imposant erwartet die Burganlage ihre Besucher. Der viergeschossige Achteckturm an der Nordseite mit einer neuzeitlichen Mosaikdarstellung des heiligen Christophorus ist das älteste Bauwerk der Reichsburg Cochem. Der Rittersaal befindet sich auf der südöstlichen Seite des einstigen Burgmannenhauses. An der Südspitze beeindruckt die einschiffige Burgkapelle mit dem dreiseitig eingezogenem Chor. Der Dachstuhl der Burgkapelle hat die Form eines Schiffskiels, welches auf dem Kopf steht.

Besucher, die über den Mosel Radweg zur Burganlage kommen, können die Burg heute besichtigen. Auf der Burganlage finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen in der imposanten Umgebung statt. Das tolle Rittermahl sollten sich die Besucher des geschützten Kulturguts nach der Haager Konvention nicht entgehen lassen.

Zur offiziellen Seite der Reisburg Cochem