Festung Ehrenbreitstein

Gleich gegenüber des Deutschen Ecks in Koblenz und der Moselmündung gelegen, ist die Festung Ehrenbreitstein seit 2002 Teil des UNSESCO-Weltkulturerbes „Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal“. Die Festung über der Stadt beherbergt heute ein lebendiges Kulturzentrum, die Jugendherberge sowie eine idyllische Parkanlage. Von hier aus genießen die Touristen am liebsten den Panoramablick über die Stadt. Einst residierte in der um 1000 erbauten Festung der Kurfürst von Trier. Französische Truppen sprengten die Anlage 1801. 1815 nach dem Wiener Kongress ließ Preußen unter Leitung des preußischen Ingenieurs Carl Schnitzler die Festung wieder auf- und ausbauen und entwickelte somit eine der größten Festungsanlagen Europas, die bis 1918 auch militärisch genutzt wurde. 118m hoch über dem Fluss thront die Festung über der Stadt. Die Landzunge auf der sich die Festung befindet hat eine gut nachvollziehbare und dokumentierte Geschichte. Sie wurdeschon von Germanen, Römern und Kelten besiedelt, bevor sich die Fürsten und Bischöfe aus Trier hier niederließen. Mehr Informationen dazu gibt es direkt in den Ausstellungen des Landesmuseum Koblenz, direkt in den Festungsanlagen.

Zum offiziellen Internetauftritts der Festung Ehrenbreitstein