Quelle: ©Wolkenkratzer, Wikipedia

Burg Landshut

Schon aus der Ferne werden die Radreisenden die Ruinen auf der Westseite des Hunsrücks entdecken. Steile Wege führen zu den Ruinen der Burg Landshut – doch die Mühe wird belohnt. Schon die Erzbischöfe von Trier, die hier ihre Sommerresidenz hatten, genossen im 17. Jahrhundert den Ausblick auf das Moseltal und die Weinberge. Die Entstehung der Burg wird etwa auf das 13. Jahrhundert datiert. Allerdings wurde der Platz, auf dem sich die heutige Ruine befindet, wohl schon viel länger genutzt. Denn bei routinemäßigen Arbeiten am Fundament der Ruine, fanden Arbeiter Überreste eines spätrömischen Kastells aus dem 5. oder 6. Jahrhundert, dessen Mauern bis zu 1,80 m stark waren. Ein kleines Restaurant bietet regionale Küche und schöne Sitzplätze im Innenhof.